Geschichte

Robert RoessleRobert Rössle auf dem Prüfstand
Pankow untersucht jetzt, ob Straße in Buch umbenannt wird
Der Name von Robert Rössle ist in Buch sehr präsent. Es gibt eine nach ihm benannte Straße, in der zahlreiche Menschen leben. Zudem firmiert auch der Bucher Wissenschafts- und Biotechcampus – mit MDC, FMP und Biotechfirmen – unter der Adresse Robert-Rössle-Straße 10. Seit einiger Zeit sind Diskussionen um den Pathologen und seine Rolle in der Zeit des Nationalsozialismus immer lauter geworden.
Im September stand das Thema auf der Tagesordnung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow. »Gerade im Fall von Robert Rössle ist ein begründeter Zweifel angebracht, ob er nach heutigem Stand noch durch eine Straße geehrt werden sollte«, hatte die bündnisgrüne Fraktion in ihrem Antrag erklärt.

Der umstrittene Pathologe hatte als Oberkriegsarzt, als Professor für Pathologie an der Charité und kooperierender Pathologe der Luftwaffe gearbeitet. Seit 1932 gehörte Rössle dem wissenschaftlichen Kuratorium des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Hirnforschung in Buch an, das später aktiv an der T4-Aktion (»Euthanasie«) beteiligt war…

Ausführlicher in unserer Printausgabe