Sport

Dachse MaskottchenDachse-Event folgt auf Dachse-Event
Im März stehen in Karow Floorball-Termine, ein Bundesligaspiel sowie ein Mädchenfußballturnier an
Die Karower Dachse, mit knapp 4000 Mitgliedern der größte Sportverein der Region, haben in ihrem 25. Jubiläumsjahr viel geplant (»BB« berichtete). »Im ersten Jahresdrittel jagt ein Event das nächste beim Sporttreff Karower Dachse«, so Projektkoordinator André Hofmann.
So standen allein im Februar Fasching, eine Zumba-Party sowie ein Girls-Wochenende auf der Dachse-Agenda. Der Dachse-Fasching am 10. 2. wurde ein fröhliches, stimmungsvolles Event getreu dem Motto »Dachse – Bunt wie Konfetti«. Das beste Kostüm wurde prämiert. 
Eine echte Premiere gab es im Dachsbau am 24. Februar. Auf Initiative von Zumba-Queen Susanne Riedel fand eine Zumba-Party statt. Beim »Saturday Night Zumba« kamen von 18 bis 21 Uhr 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei lauter Musik, stimmungsvoller Beleuchtung und unter der Anleitung von sechs bestens gelaunten Zumba-Trainern ordentlich ins Schwitzen. 
Viel Bewegung ist nicht nur beim Zumba, sondern auch in der Floorball-Abteilung vorhanden. Am 24. Februar lud die Spielgemeinschaft des UHC Berlin/Dachse in der U15-Regionalliga zu einem Heimspieltag. Gegner waren die Eisbären Juniors & Tegel Tigers. 
Am Samstag, dem 2. März, sind die Karower Dachse dann Gastgeber eines ganz besonderen Floorball-Events. Beim »Girls‘ Day 2024« sind insbesondere Mädchen im Alter von 10 bis 15 Jahren eingeladen, die Teamsportart mit dem Lochball mal aktiv zu erleben. …
Foto: Sporttreff Karower Dachse   

Lesen Sie ausführlicher in unserer Printausgabe


KarowerkircheWanderung durchs alte Karow

Berlin-Karow – ein Mittelalterdorf«, das ist der Titel des VHS-Kurses (Pa1147F) mit dem Historienwanderer Stefan Hückler. Der Karower Historiker vermittelt Interessierten vor Ort die Entstehungsgeschichte des Dorfes Karow und dessen Blüte als »freies Dorf«. Kirche, Dorfteich, Windmühle und natürlich das Bronzezeitalter werden bei einer kleinen Wanderung erlebbar. Alte Schule, Feuerwehr und Schinkel-Haus sind heute noch zu sehen. Am Samstag, dem 23. März, von 13.30–16.30 Uhr geht es zu Fuß durch das alte Karow.


Treffpunkt: vor der Dorfkirche Karow.