Sport

Dachse SiegerFussballturnierSporttreff Karower Dachse
Der TC Medizin Buch feiert im Juli sein 70-jähriges Bestehen 
Wer am  11. Juni am Schulhof der Grundschule am Hohen Feld vorbeikam, sah ein buntes Treiben. Das Sportfest der Karower Dachse »Sport trifft Kiez – vielfältig bunt« – mit dem Motto interaktiv, integrativ und inklusiv – sorgte für jede Menge Spaß bei Groß und Klein. Mehr als 1.000 Besucher begrüßten die Dachse auf dem bunt geschmückten Areal der Grundschule. Ein Highlight jagte an diesem Tag das nächste. Neben dem großen Familiensportfest mit zehn Mitmachstationen wurde erstmals auch ein inklusives Fußballturnier (Foto unten) ausgerichtet. Die zahlreichen Besucher vor allem aus Karow & Buch erlebten einen kurzweiligen Sporttag mit einem buntem Rahmen- und Tanzprogramm sowie bester Versorgung mit Bratwurst, Crépes, Kuchen und kühlen Getränken.                

Lesen Sie auch von anderen Sportvereinen in unserer Printausgabe


Tennis VorstandInfiziert mit Tennis-Virus
Der TC Medizin Buch feiert im Juli sein 70-jähriges Bestehen 
Am 8. Juli wird auf der Vereinsanlage in der Karower Straße 11 groß gefeiert. Der TC Medizin Berlin-Buch e. V. begeht sein 70-jähriges Bestehen. Hervorgegangen als eigene Sektion innerhalb der BSG Medizin Buch im Jahre 1952, wurde der Tennisbereich 1990 zu einem eingetragenen Verein. Die Anfänge, wie das oft so ist, hatten die Mühen der Ebene zu durchschreiten. Der Bau der Tennisplatzanlage mit den wenigen vorhandenen Mitteln in den 50er Jahren war eine Herausforderung, genauso, wie die herrschenden Widerstände zu bewältigen. Tennis galt damals – und wohl auch heute noch – als eine »teure« und »exklusive« Sportart. Viele hingegen forderten energisch: »Tennis muss ein Volkssport werden!« Die Spieler des TC Medizin Buch fanden das auch, sie hatten Spaß an ihrem Sport und waren erfolgreich bei unterschiedlichen Turnieren, 1973 holte die Jugendmannschaft sogar den  DDR-Meister-Titel. 

Rund 170 Mitglieder zwischen 3 und 78 Jahren, darunter 80 Kinder, spielen heute im Bucher Club auf drei Plätzen und in 11 Mannschaften, die an den Verbandsspielen des Tennisverbandes Berlin-Brandenburg teilnehmen. Auf der Anlage im idyllischen Wäldchen unweit des Lindenber- ger Wegs befindet sich auch das Vereinshaus, ein doppelter Barackenbau aus DDR-Zeit. 2009 wurde er umfangreich erneuert. Seit 2013 gibt es eine Flutlichtanlage für alle Tennisplätze. Nicht zuletzt halfen regionale Sponsoren dabei.

»Für das soziale Miteinander hat sich besonders der Freiluftsitzbereich vor unserem Vereinshaus bewährt«, erzählen Julia Schneckner und Mandy Otto, die im Sommer vergangenen Jahres in den Vorstand gewählt wurden. An den langen Tischen und Bänken unter Baumwipfeln und mit Blick auf die Tennisplätze wird gemeinsam gefeiert, gekocht, gegessen und gefachsimpelt. Das Vereinsleben ist seit vergangenem Jahr intensiver und auch transparenter geworden …                

Lesen Sie ausführlich in unserer Printausgabe